Böden

In der heutigen Zeit werden defekte Böden häufig zum Anlass genommen, alte Böden komplett zu entfernen.
Hierdurch entstehen hohe Entsorgungskosten sowie Zeitverluste im Baufortschritt.
Remmers bietet dekorative Systeme an, bei denen vorhandene Böden mit physiologisch unbedenklichen Produkten saniert werden.

Wir erstellen Ihnen als TÜV zertifizierter Fachbetrieb für WHG §19 Beschichtungen Ihre gewünschte Bodenbeschichtung.

Farbige Versiegelung

Farbtongebendes, filmbildendes, weitgehend flüssigkeitssperrendes, dünnschichtiges Oberflächenschutzsystem.
Zur Verbesserung der Verschleißfestigkeit sowie der leichten Unterhaltspflege, Farbtongestaltung sowie Markierung. Üblicherweise besitzt diese eine Schichtstärke von 0,1 – 0,3 mm und wird mit einer geeigneten Farbrolle aufgetragen.

Kunstharzboden

Die dekorativen Systeme zur Bodengestaltung bestehen aus speziell aufeinander abgestimmten Epoxidharzen in Verbindung mit innovativen Polyurethan-Versiegelungen. Diese Systeme ermöglichen die harmonische und kreative Gestaltung im privaten und gewerblichen Bereich.

  • Hygienisch und physiologisch nach Erhärten unbedenklich
  • Fugenlos
  • Hohe Abriebfestigkeit
  • Pflegeleicht, einfache Reinigung genügt
  • UV-stabil
  • Beliebige Farbgestaltung durch Mischen der Standardfarben
  • Schon nach ca. 6 Std. begehbar
  • Geringe Einbauhöhe
  • Trittsichere Oberfläche
  • Flüssigkeitsdicht

Zydrit-Bodenbeschichtung

Spezielle pigmentfreie Füllstoffmischung für expoxidharzgebundene, dekorative Bodenbeschichtung mit Tiefenwirkung.
Viscacid-Bodenbeschichtung,
spezielle expoxidharzgebundene, dekorative Bodenbeschichtung mit Farbflocken

Fliesbelag

Bodenbeschichtungssystem auch für rissgefährdete Untergründe. Das System zeichnet sich durch ausgezeichnete Haftung, Elastizität und die daraus resultierende, rissüberbrückende Eigenschaft aus.

ESD-Flooring-System

Bodenbeschichtung verhindert die statische Entladung, empfehlenswert für die Computer- und Elektronikbranche.
Die Ursache für ESD sind elektrische Aufladungen, die durch Ladungstrennung infolge von Reibungsaufladung an unterschiedlichen Materialien oder infolge von Influenz in elektrischen Feldern erzeugt werden. Wird diese gespeicherte Energie z. B. beim Berühren eines Halbleiterbauelementes in einer Entladung umgesetzt, so fließen sehr schnelle Ströme mit Scheitelwerten von einigen Ampere im Bereich von Nanosekunden die diese EGB (Elektrostatisch Gefährdete Bauelemente) zerstören oder vorschädigen.